Akita of Ishi-Bahha
Akita of Ishi-Bahha
 



Der ursprüngliche -japanische- Standart wird in den drei, sehr wichtigen (s. unten) Wörter ausgedrückt. Es spieglet das Wesen und ihre Natur wieder.

Die wiesentlichen Eigenschaften der jap. Hundesind:

 

Kan-I:

bedeutet enorme Stärke des unerschrockenen Charakters und der Würde. Shibas können wild und mutig sein, jedoch nicht allzu aggressiv, bis hin zur vollendeten Charakterstärke. (Der Shiba soll eine furchtlose und edle Präsenz zeigen, die man sogar majestätisch nennen könnte.)

 

Ryousei:

bedeutet treu und gehorsam. Die Hunde sollen vollständiges Vertrauen und Treue zu ihren Besitzern haben, ein starke Bindung und Partnerschaft zeigen. (Es wird oft erwähnt, dass ein japanischer Hund nur einen einzigen Herren in seinem ganzes Leben anerkennt.)

 

Soboku:

bedeutet natürliche Schönheit durch eine erfahrene Reife und einem bescheidenen Erscheinungsbild. Ihr Ausdruck ist das Gefühl von vollendeter Einfachheit und nüchterner Eleganz. (Show-Qualität, wie sie im Westen geschätzt ist, kann als komplettes Gegenteil von Soboku gesehen werden. Eine so bunte und grelle Art gilt als grob und die gewünschte Eleganz fehlt.)



 

Letzte Aktualisierung

Freitag, 11.03.2016